Augustiner-Chorherrenstift Schlehdorf

erste urkundliche Erwähnung im Jahr 763. Dieses Kloster am Kochelseeufer wurde 907 durch die Awaren zerstört. Ein zweites Kloster am südlichen Ortsrand von Schlehdorf errichtet brannte 1784 fast vollständig ab. Neubau des Stiftes 1718 begonnen und 1780 fertig gestellt. Säkularisation 1803 führte zur Aufhebung, Klosterkirche St. Tertulin seiitdem als Pfarrkirche genutzt. Das Kloster wechselte mehrmals den Besitzer und wurde 1904 von den Missions-Dominikanerinnen von King-Williams-Town als Aussendungskloster für die Missionsarbeit erworben