Dominikankloster Landshut

Das St. Blasius geweihte Kloster wurde 1271 durch Herzog Heinrich XIII. von Niederbayern gegründet, die Klosterkirche wurde erst 1386 geweiht. Zwischen 1747 und 1749 wurde die Anlage im Stil des Rokoko umgebaut, die Fresken wurden von Johann Baptist Zimmermann geschaffen. Das Kloster kam 1800 in den Besitz der Universität Landshut


Dominikanerkloster Mainz

Erstniederlassung gegen 1256/57, erster urkundliche Hinweis vom 14.11.1257. 1608 wurde das Zentralnoviziat des Ordens in Mainz errichtet. Im Erzbistum Mainz kam es im Zuge der Reformation zur Aufhebung aller Dominikanerklöster, ausgenommen die in Mainz. Während der Zeit, in der Mainz durch die Schweden besetzt war, hielten u.a. die Dominikaner nach wie vor katholische Predigten im Dom. 1789 aber wurde das Kloster aufgehoben und in ein Emeritenhaus umgewandelt.


Dominikanerkloster Münster

Bestandsgeschichte : Erste Niederlassung 1346 durch Osnabrücker Dominikaner, Konvent 1649 gegründet, 1803 Übergabe der Klostergebäude an die Münsteraner Minoriten, Umzug in das Kloster Hofringe, 1811 Aufhebung.