Priesterseminar der Diözese Speyer, Bruchsal

bis zum Ende des Alten Reiches


Bischöfliches Studienseminar Sankt Willibald, Eichstätt

Universität Leipzig, Kirchengeschichtliches Seminar

Kurfürstliches Gymnasium Mannheim

1665 wurde es als reformiertes Pädagogium (Lateinschule) von Kurfürst Karl-Ludwig gegründet. 1720 gründete Kurfürst Karl-Philipp das katholische Jesuiten-Gymnasium. Nach dem Übergang der rechtsrheinischen Kurpfalz an Baden 1803 ordnete Großherzog Karl Friedrich 1807 das Schulwesen in Mannheim neu und schloss die ehemals konfessionellen Gymnasien zum staatlichen "Großherzoglichen Lyceum" zusammen, das im ehemaligen Jesuitenkolleg in A 4 zwischen Schloss und Jesuitenkirche untergebracht wurde. Der langjährige Lyceumsdirektor Friedrich August Nüßlin, ein in ganz Deutschland bekannter Pädagoge, richtete im Anschluss an Wilhelm v. Humboldt die badischen Lyceen neuhumanistisch aus


Collège Saint-Joseph Matzenheim, Elsaß

Brüder der Christlichen Lehre von Matzenheim, formierten sich nach 1826 aus der Kongregation Frères de la Doctrine Chrétienne (FDC) in Straßburg


Philadelphia Divinity School

1857 gegr. als Divinity School of the Protestant Episcopal Church durch Alonzo Potter, Bischof von Pennsylvania. 1974 Fusion mit der Episcopal Theological School zur Episcopal Divinity School in Cambridge, Massachusetts.