Kloster Osek

Kloster der Jungfrau Maria, eine der bedeutendsten Klosteranlagen Nordböhmens. Es ist Teil der Ortschaft Osek (Ossegg) am Südhang des östlichen Erzgebirges in Tschechien . Gegr. 1192 durch Zisterzienser vom bayerischen Kloster Waldsassen in Maschau bei Kaaden gegründet, 1197 nach Ossegg verlegt


Kloster Marcilly, Sauvigny-le-Bois

Das Kloster Marcilly (Marciliacum) ist eine ehemalige Zisterzienserabtei in der Gemeinde Provency im Département Yonne, Region Burgund, in Frankreich, rund 9 km nördlich von Avallon. Buret de Prey, der Herr von Marcilly, und seine Gemahlin Marie d’Anglure stifteten 1239 die Zisterziensernonnenabtei Notre-Dame-de-Bon-Repos, die zum Pilgerziel für die Umgebung wurde. Die Klostergemeinschaft löste sich gegen 1460 auf und ihr folgten Mönche, die aus Kloster Fontenay, einem Tochterkloster von Clairvaux, kamen (Bonshommes). Das Kloster erlitt im Hundertjährigen Krieg und in den Religionskriegen Schaden. In der Französischen Revolution fand es sein Ende.


Reichsabtei Salem

Die Einbände der Bibliothek einheitl. mit gepr. Ledereinbd. über Holzdeckeln u. Bünden mit Messingschließen. Goldgepr. Rückentitel mit Wappen d. Reichsabtei Salem (Löwe mit Abtsstab mit nach links gekehrter Krümme und silbernem Pannisellus), auf den Vorder- u. Rückspiegeln analog als Einzelstempel geprägt.